Vorwort Professor E.h. Senator E.h. E.h. Dipl.-Ing. (FH) Klaus Fischer

Vorwort Klaus Fischer
Vorwort Klaus Fischer

Ende der siebziger Jahre war ich auf der Suche nach einem Berg­stutzen für mein Jagdrevier. Damals gab es weder High-Tech-Produkte noch Online-Käufe. Ich stellte mir eine formschöne, präzise Klipplaufwaffe vor. Bei meiner Recherche stieß ich auf das damals noch kleine und in der Branche weniger bedeutsame Unternehmen Blaser. Ich legte mir nach einem Beratungsgespräch mit Gründer und Firmeninhaber Horst Blaser den Bergstutzen B 75 zu. Auf meinen darauffolgenden Pirschgängen durch den Wald erwies sich die Waffe als äußerst nutzvoller Begleiter, weshalb ich damals auch für meinen Vater ein Exemplar kaufte.
Die guten Erfahrungen mit der ersten Blaser Jagdwaffe fanden in den kommenden Jahren mit weiteren Einkäufen ihre Fortsetzung. Ich wurde zu einem treuen Fan und Kunden von Blaser. So begann eine langjährige Verbindung und ein Erfahrungsaustausch, der mich bei meinem grünen Hobby stets weiterbrachte und mir neue Impulse gab. Während vieler Gespräche über gemeinsame Erfahrungen entwickelte sich schließlich eine Freundschaft mit Horst Blaser. Mit Freude denke ich heute an so manches gemeinsame Jagderlebnis zurück.
Der Grundstein zum Erfolg des heutigen modernen und auf die Zukunft ausgerich­teten Unternehmens mit seinen mehreren hundert Mitarbeitern geht auf den Firmengründer der Blaser Jagdwaffen GmbH zurück. Horst Blaser hat damals mit seiner mutigen Entscheidung, auch gegen den Widerstand der eigenen Familie seine Visionen und Träume zu realisieren, die Basis für ein außerordentliches Unternehmen geschaffen. Als vorausschauender und kreativer Unternehmer hat er Chancen erkannt und ergriffen und seine Firma kontinuierlich vorangebracht. Dennoch verlor er nie die Bodenhaftung. Auch für unkonventionelle Vorhaben war Horst Blaser zu begeistern: So verbaute er in einer Zeit, in der seriell gefertigte Waffen von Traditionshütern verschmäht wurden, dennoch industriell produzierte Teile. Diese moderne, neue Kombination der Waffenherstellung verschaffte zur damaligen Zeit vielen Jagdwaffenliebhabern Zugang zu Produkten, die gleichzeitig dem hohen Qualitätsanspruch von Blaser gerecht wurden, aber auch preislich attraktive Konditionen bereithielten.
Horst Blaser war ständig bestrebt, neue Wege zu suchen, um schlank und zielgerichtet produzieren zu können. Mit seinem offenen Blick für die Bedürfnisse der Kunden brachte sich der sympathische Unternehmer an die Spitze der Waffenhersteller bis über die Landesgrenzen hinaus. Dabei realisierte er komplett neue Produktentwicklungen. Als Beispiel sei an dieser Stelle die Blaser Repetierbüchse SR830 genannt, ein besonders herausforderndes Projekt in den achtziger Jahren. Dort erlebte Blaser einen Aufschwung, der sich bis heute auf das Unternehmen auswirkt.
Für mich sind die Jagdwaffen von Blaser nach wie vor in punkto Qualität, Sicherheit, Präzision und Verarbeitung die besten Waffen auf dem Markt. Deshalb bin ich dem Unternehmen mit seiner bemerkenswerten Geschichte immer als Kunde erhalten geblieben. Ich wünsche Herrn Blaser und der Blaser Jagdwaffen GmbH alles erdenklich Gute und freue mich auf die kommenden Begegnungen.

Professor E.h. Senator
E.h. E.h. Dipl.-Ing. (FH) Klaus Fischer